Feuerlöscher Berlin

Brandbekämpfung Nummer Eins

Über eine Viertelmillion Brände werden jährlich in Deutschland mit Feuerlöschern gelöscht. Feuerlöscher zählen zu den wichtigsten Mitteln der Brandbekämpfung. Moderne Feuerlöscher können nach den enthaltenen Löschmitteln klassifiziert werden, die im Betätigungsfall durch einen Überdruckmechanismus direkt in den Brand abgegeben werden.

Feuerlöscher in Berlin

Brandklassen

Erhältlich sind Feuerlöscher in folgenden Klassen, denen jeweils unterschiedliche Einsatzbereiche entsprechen:

  • Brandklasse A. Feste glutbildende Stoffe. Löschmittel: Wasser, Schaum, ABC Pulver
  • Brandklasse B. Flüssige oder flüssigwerdene Stoffe. Löschmittel: Schaum, ABC Pulver, CO2 Löscher
  • Brandklasse C. Gasförmige Stoffe, auch unter Druck stehende Stoffe. Löschmittel: ABC Pulver, CO2 Löscher
  • Brandklasse D. Metalle. Löschmittel: Metallbrandpulver
  • Brandklasse F. Fette

Die richtige Wahl des Feuerlöschers

Die Auswahl des richtigen Löschmittels für den jeweils betreffenden brennbaren Stoff ist in der Prävention zentral. So kann es etwa beim Einsatz eines Wasserlöschers gegen Fettbrände zu schwersten Verletzungen kommen.

Die Ermittlung der konkreten Gefährdungslage sollte deshalb leitend bei der Ausstattung Ihres Gebäudes in Berlin mit Feuerlöschern sein. Bei der Auswahl der Feuerlöscher sollten auch eventuelle Folgeschäden durch Löschmittel berücksichtigt werden.

Anzahl und Prüfung

Wie viele Feuerlöscher Sie in Ihrem Gebäude anbringen müssen, richtet sich dabei im gewerblichen Bereich nach den „Technischen Regeln für Arbeitsstätten“ A2.2.

Dort heißt es: „Der Arbeitgeber hat Feuerlöscheinrichtungen nach Art und Umfang der im Betrieb vorhandenen brennbaren Stoffe, der Brandgefährdung und der Grundfläche der Arbeitsstättein ausreichender Anzahl bereitzustellen.“ Leitend ist ebenfalls die DIN EN 3-7 „Tragbare Feuerlöscher - Teil 7: Eigenschaften, Leistungsanforderungen und Prüfungen“.

Ebenfalls vorgeschrieben ist die regelmäßige Prüfung, Wartung und Instandsetzung von Feuerlöschern nach DIN 14406 („Tragbare Feuerlöscher - Teil 4: Instandhaltung“). Dort heißt es: „Um die ständige Funktionsbereitschaft sicherzustellen, muss jeder Löscher durch den Sachkundigen in regelmäßigen Zeitabständen, die nicht länger als 2 Jahre sein dürfen, inspiziert werden.

Die Zeitabstände zwischen zwei Inspektionen müssen gegebenenfalls kürzer sein, wenn dies anderweitig festgelegt ist.“ DIN 14406 legt ebenfalls den Umfang der durchzuführenden Inspektion fest und formuliert die notwendige Qualifikation des Sachkundigen aus. Festgestellte Mängel müssen mit aus Inspektion und Instandhaltung folgenden Maßnahmen behoben werden.

Betriebssicherheitsverordnung

Zusätzlich zu den genannten Normen legt die Betriebssicherheitsverordnung seit ihrer Novellierung im Jahr 2019 erweiterte Prüfanforderungen für bestimmte Druckanlagen und Anlagenteile fest.

Die Anbringung von Feuerlöschern ist in gewerblichen und öffentlichen Gebäude Feuerlöscher vorgeschrieben, allerdings auch im privaten Bereich zu empfehlen – im Notfall können sie Leben und Besitz retten. Auch hier gilt dann: Alle zwei Jahre ist der Löscher durch einen Fachmann zu warten.

©